Allgemeine Informationen zur Fachoberschule Höhr-Grenzhausen

Die Fachoberschule (FOS) ist eine Vollzeitschule, die in zwei Jahren zur allgemeinen Fachhochschulreife führt. Sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die nach ihrem qualifizierten Sekundarabschluss I einen höheren Schulabschluss anstreben.

Der an der FOS erworbene Abschluss der allgemeinen Fachhochschulreife bietet perspektivisch:

  • Abitur bzw. allgemeine Hochschulreife über die anschließende Berufsoberschule II (1 Jahr)
  • Studium an jeder Fachhochschule in Deutschland
  • Studium an einer Verwaltungshochschule (Beamtenlaufbahn)
  • qualifizierte Ausbildung in fast allen Bereichen
  • duales oder kooperatives Studium

Durch das schulisch betreute Praktikum in der Klassenstufe 11 bietet die FOS als Alleinstellungsmerkmal in besonderer Weise eine schulisch integrierte Praxis-Verknüpfung mit einem höheren Schulabschluss.

Die Fachoberschule Höhr-Grenzhausen steht Ihnen gerne zur Verfügung, wenn Sie eine individuelle Beratung über Ihre Möglichkeiten an der FOS wünschen.

Nehmen Sie hierfür vorzugsweise durch die E-Mail fos@ebr-hg.de Kontakt auf. Gerne rufen wir Sie auch zurück.

Informationen zum Herunterladen

Organisation

Klassenstufe 11

In der Jahrgangsstufe 11 befinden sich die Schülerinnen und Schüler an drei Tagen pro Woche im Praktikum. Das Praktikum findet schwerpunktmäßig in einem technischen Bereich eines geeigneten Betriebes in der Region statt.  An zwei Tagen werden die Schülerinnen und Schüler in der Schule unterrichtet.

Klassenstufe 12

In Klasse 12 findet an fünf Tagen pro Woche Unterricht statt.

alle Wege nach der FOS offen …

Voraussetzungen

In die FOS können Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, die

  1. den qualifizierten Sekundarabschluss I mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 (arithmetisches Mittel aus den Zeugnisnoten der Pflicht- und Wahlpflichtfächer) besitzen, wobei keines der Fächer Deutsch, erste Fremdsprache und Mathematik schlechter als „ausreichend“ bewertet sein darf,
    oder
  2. an einem Gymnasium oder einer Integrierten Gesamtschule die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe erworben haben,
    und
  3. noch keine Berufsausbildung abgeschlossen haben
    und
  4. möglichst bis zum 31. Mai einen Praktikumsplatz in einem geeigneten Betrieb der Region vorweisen können