Berufsorientierung an der Ernst-Barlach Realschule plus mit FOS Technik und Gestaltung

Wer A sagt muss auch B sagen.

Besser gesagt: wer Schule sagt muss auch Beruf denken.

Um unseren Schülerinnen und Schülern und den Eltern einen Überblick über bestehende Berufsmöglichkeiten zu vermitteln, ist unsere Schule sehr gut aufgestellt. Die Orientierung ist eng mit unseren Wahlpflichtfächern verknüpft.

Ein Ziel lässt sich am Besten erreichen, wenn man eines hat.

In der Klassenstufe 8 der Berufsreife findet in der Regel nach den Osterferien ein zweiwöchiges Betriebspraktikumstatt. Die Schülerinnen und Schüler führen eine Praktikumsmappe, die benotet wird.

In der Klassenstufe 9 der Berufsreife findet nach den Sommerferien ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Im Anschluss dazu gehen die Schülerinnen und Schüler in den Praxistag. An einem Schultag in der Woche (zur Zeit der Dienstag) besuchen sie weiterhin einen Betrieb. Der Praxistag wird auch benotet.

In der Klassenstufe 9 des qualifizierten Sekundarabschluss I, findet nach den Herbstferien ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Die Schülerinnen und Schüler führen eine Praktikumsmappe, die benotet wird.

 

In der Klassestufe 11 findet ein verpflichtendes Praktikum statt, das in der Regel vom 01.08. bis zum 31.07. dauert. Von Mittwoch bis Freitag sind die Schülerinnen und Schüler im Betrieb. Dies gilt auch für die Schulferien. Die Schülerinnen und Schüler haben allerdings einen Urlaubsanspruch von 18 Tagen.

Im besten Falle gelingt es sogar, über ein Praktikum eine Lehrstelle zu bekommen.

Unterstützung erhalten die Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrkräfte von unserer Berufsberaterin Dr. Juliane Mohrland. Zu Beginn des Schuljahres stellt sie sich in verschiedenen Klassen vor und bereichert auch unsere Tage der Berufe und diverse Elternabende zur Berufsorientierung. Weiterhin ist Frau Dr. Mohrland in der Regel an jedem Montag in der Schule anzutreffen und bietet dort Beratungsgespräche für unsere Schülerinnen und Schüler an.

Unsere Schule kooperiert mit vielen Firmen der Region und dadurch konnten auch Schulpatenschaften abgeschlossen werden. Dadurch erhalten unsere Schülerinnen und Schüler immer wieder die Gelegenheit verschiedene Betriebe zu besichtigen. Die Betriebe kommen auch zu uns, stellen sich vor und unterstützen uns in der Berufsorientierung. Ein Beispiel hierfür ist ein gezieltes Bewerbertraining in den Klassenstufen 8, 10 und 11.

Wir sind Kooperationspartner der Handwerkskammer Koblenz und pflegen gute Kontakte zur Fachhochschule Koblenz und zur Industrie- und Handelskammer Koblenz.

 https://berufsorientierung.bildung-rp.de/schuelerinnen-und-schueler.html

 

Unsere Maßnahmen der Berufsorientierung im Überblick